FSV Meuselwitz - Old Boys 2:5 (2:4)

#1 von icke , 17.09.2015 21:29

OldBoys drehen Spiel


Mal wieder zu Gast in Meuselwitz, doch ging es diesmal nicht gegen die „großen Zipsendorfer“, der Gastgeber war der FSV. Dessen Sportanlage präsentierte sich in einem hervorragenden Zustand.
Mit dem Sieg aus der Vorwoche im Rücken, sollte am Spielausgang kein Zweifel gelassen werden.
Doch schon in der Anfangsphase war schnell klar-hier lief einiges ganz schön schief aus Lusaner Sicht.
Die Gastgeber stellten die Räume zu, fingen bei Zeiten die Bälle ab und inszenierten Ihrerseits ein gepflegten Spielaufbau. Das Lusaner Gefüge fing schon früh an zu wanken, die Abwehr um Ihren ORG-Chef Gruner wankte gewaltig. Der erste Dolchstoß schon nach 10 Minuten, als Sander völlig verdient die 1:0 Führung für die Meuselwitzer erzielte. Lange Gesichter beim erfolgsverwöhnten Lusaner Anhang. Die sollten noch länger werden, als Keeper Skrabey sich nach 20 Minuten einen Eckball selbst ins Netz boxte. Coach Atze Müller mochte gar nicht mehr hinschauen, welche Baustelle sollte zuerst gestopft werden, angesichts der vielen Unzulänglichkeiten im Team der Old Boys.
Ein Blick zur Trainerbank reichte um zu erahnen was sich da zusammenbraute. Alle Wechselspieler wurden zur Erwärmung gebeten. Und siehe da, das Lusaner Spiel wurde besser, organisierter.
Eine feine Einzelleistung von Vetter reichte aus, seinem energischen Antritt konnte niemand der Gastageber Paroli bieten. Er überlief alle und lies auch dem tüchtigen FSV Torwart keine Chance. Im Atzebuch wurde die 23. Minute notiert. Im Areal ahnte noch niemand welche Gala der Gäste jetzt folgen sollte…….
Nur 7 Minuten später bewies Routinier Pabst seine Schlitzohrigkeit und markierte mit einem schönen Schlenzer den Ausgleich zum 2:2. Jetzt lief das Lusaner Spiel wieder auf Hochtouren, Druck aus allen Mannschaftsteilen, besonders über die linke Wenglerseite, beeindruckte die Meuselwitzer zunehmend. Und endlich nutzte auch Otto mal eine seiner Chancen, nach schönem Zuspiel von Vetter markierte er nur 2min später die Führung. Der mitgereiste Geraer Anhang rieb sich die Augen, ja es war wirklich Otto der da traf. 2:3 !.
Noch vor der Pause zappelte erneut der Ball im Netz. Wieder war es der Pfeilschnelle Vetter, gegen den die FSV –Abwehr einfach kein Mittel fand und markierte das 2:4 für die Old Boys.
Der Gastgeber zur Pause sichtlich an geknockt und hatte in dieser Phase des Spiels nix entgegen zusetzen.
Nach dem Seitenwechsel mit frischen Kräften, Pechstein, Schnöckel und Schwaneberger waren inzwischen im Spiel wurde das Spiel verwaltet. Meuselwitz versuchte nochmal zurück zukommen. Doch Skrabey im Tor lies nach seinen Bock nix mehr zu und Kroneberger kontrollierte das Spiel im Mittelfeld. In der 65. Minute war dann „ Metze-Time“. Mit Fulminanten Hammer aus 20 Metern, krönte Frank Metzner seine Leistungssteigerung und markierte den 2:5 Endstand.
Der Sieg nach einer bedenklichen Anfangsphase jederzeit verdient, der hätte noch höher ausfallen können bei entsprechender Chancenverwertung. Doch das wäre zu viel des Guten gewesen.
Der Titel „ Mann oft he Match“ ging an einen in Höchstform aufspielenden Vetter, der mit seinen Toren und Schnelligkeit die Wende einleitete. Meuselwitz bleibt ein gutes Pflaster für die Old Boys.

Old Boys: Skrabey, Edelmann, Gruner, Schönfelder, Voit, Metzner, Wengler, Kroneberger, Pabst, Otto, Pechstein, Schnöckel, Schwaneberger


wahre Liebe kennt KEINE Liga....!!!
Icke...nur der FCC,SCHWEINE RWE

 
icke
Terror-Admin
Beiträge: 1.826
Punkte: 298
Registriert am: 02.12.2006

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

   

15.04.2016 - Spielbericht SG Schmölln zum 5:6
Spielbericht FSV Meuselwitz vom 11.09.2015

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen